Wir über uns


Die Katholisch Österreichische Landsmannschaft Theresiana ist eine kleine, 1947 unter der Schirmherrschaft von SKH GFM Erzherzog Eugen von Österreich gegründete, traditionsbewusste Verbindung katholischer Studenten verschiedener Fachrichtungen an der Universität Innsbruck und umfasst zum aktuellen Zeitpunkt gut 80 Mitglieder unterschiedlichen Alters.

Im besten Sinne dieses Wortes nennen wir uns konservativ: Wir sind der festen Überzeugung, jeder Mensch, jedes Land, Europa, die Kirche habe eine Herkunft, die im Heute umsichtig, in Verantwortung und nicht ohne Stolz, aber auch mit der gebotenen Demut zu pflegen, uns besondere Herausforderung, echtes Herzensanliegen, als Christen und Katholiken vor allen Dingen auch vornehmer Auftrag ist.

Mit gesunder Neugierde harren wir des Kommenden, wollen dieses jedoch auf dem Fundament unserer ureigenen Weltanschauung aktiv, nach bestem Wissen und Gewissen mitgestalten, ob gelegen oder ungelegen.

Die couleurstudentische Tradition österreichisch-katholischer Prägung mit ihren Riten, ihrem repräsentativen Charakter, ihrem Schneid und ihrem „kakanischen Humanismus“ bietet uns die äußeren Rahmenbedingungen dafür und nimmt bei Theresiana einen hohen Stellenwert ein.

Der Zusammenhalt unserer Corporation, die Lebensfreundschaft ihrer Mitglieder und die Treue zueinander sind dem Einzelnen Antrieb, sich in seinen zuweilen unzeitgemäßen Standpunkten nicht beirren zu lassen, auch nicht von den vielen mächtigen Zeitgeistern.

Die Verbundenheit mit Österreich – in seinem gesamten historischen Erbe – sowie die Verwurzelung im Glaubensgrund der römischen katholischen Kirche stellen wichtige Standbeine unserer Verbindung dar.

Unsere Werte pflegen wir im persönlichen wie im gemeinschaftlichen Leben. Dazu gehört die Auseinandersetzung mit unseren religiösen, ideellen, kulturellen und historischen Grundlagen genauso wie die Aufmerksamkeit für aktuelle politische, wirtschaftliche und soziale Fragestellungen.

Auf diesem Hintergrund legen wir unseren Mitgliedern die eigene Weiterbildung auch jenseits der Grenzen ihrer jeweiligen Fakultät ans Herz und fördern den intellektuellen akademischen Austausch über verschiedenste Wissensgebiete. In Ergänzung dazu laden wir zum Zweck unserer Horizonterweiterung und einer differenzierten Meinungsbildung gelegentlich auswärtige Referenten nach Innsbruck ein.